Dienstag, 19. Mai 2015

Die nächste Stufe zum Überwachungsstaat

zeigt her Eure Kohle ....

Aktuell geistern wieder Forderungen nach der Abschaffung des Bargeldes durch die Medien.

Die Vorteile für die Politik liegen klar auf der Hand:
  • Eindämmung der Schwarzarbeit
  • Eindämmung von Geldwäsche und Kriminalität
Untergangspropheten unseres Geldsystems begründen dies mit dem Scheitern der Geldpolitik der Notenbanken. Den wahren Grund sehe ich allerdings ganz woanders. Ich glaube, es geht weniger darum, dass die Bürger Geld in Umlauf bringen sollen, sondern um die allgegenwärtige Kontrolle Deiner Zahlungs-ströme.

Der Staat hat ein absolutes Interesse daran, weil es keine Zahlung mehr gibt, ohne Spuren zu hinterlassen.

Wir Bürger geben damit einen großen Teil unsere Freiheit auf:
  • Alles, was Du kaufst und überall wo Du bezahlst ist nachvollziehbar. Ich stelle mir das schon interessant vor: Wie verheiratete Freier künftig die Huren mit EC-Karte bezahlen. Eine amüsante Vorstellung. Wie wird wohl die Gattin auf die Buchung am Girokonto reagieren? Ja, es gibt keine Geheimnisse mehr.
  • Du kannst keine anonymen Vermögenswerte (wie Edelmetalle) mehr anschaffen. Der Staat und das Finanzamt sehen alles. Privates Gold wurde schon mal unter Androhung von Gefängnisstrafen eingefordert. 
  • Was ist bei Kontensperrung durch das Finanzamt? Du kannst nicht einmal mehr Bargeld aufbringen, um Dir einen Anwalt zu suchen oder Deinen Lebensunterhalt zu bestreiten.
  • Du hast auch keine Möglichkeit für eine eiserne Reserve zuhause, wenn es zum Beispiel einen Hacker-Angriff auf den elektronischen Zahlungsverkehr gibt.
  • Und last, but not least: Mit Karte gibt man mehr aus als in bar.

Ich hoffe inständig, dass die Bürger sich dagegen wehren werden.

Herzlichst Euer Michael Serve

Keine Kommentare:

Kommentar posten