Donnerstag, 12. Oktober 2017

#5 Serie „Finanz-Irrtümer“ Tipps, wie Du als Kleinanleger garantiert nicht zu Wohlstand kommst

Was haben KURSVERLUSTE und ZAHNSCHMERZEN gemeinsam?

„Die Geldanlage macht Dich reich…“
und auf der Jagd nach Rendite für schnelleren Reichtum überschätzt man seine Risikobereitschaft..

Heute: MEHR RISIKO ALS GEWOLLT

Die Information GELD VERLIEREN besetzt dasselbe Zentrum im Gehirn wie ZAHNSCHMERZEN. Aber leider verklärt sich die Erinnerung über Jahre, was sich durch höhere Risikobereitschaft äußert. Was aber erfahrungsgemäß nicht der Wirklichkeit entspricht. Der letzte massive Kursverlust ist halt schon 10 Jahre her. Und das vernebelt dann gerne wieder die Sinne. Ich bin jetzt schon auf die ersten Reaktionen gespannt, wie „entspannt“ Anleger dann Kursverluste verkraften – wenn sie merken, dass die Zahnschmerzen dann doch heftig sind 


Fazit: Rechne nicht in Prozent, sondern in GELD. Setzt Du bspw. 10.000€ ein, dann sind 20% Verlust bereits 2.000€. Kannst Du das wirklich ertragen? Prüfe in dem Atemzug auch, wie viel die Anlage, in die Du investieren möchtest in einem Crash verlieren kann. --- Beim letzten Mal war es alleine bei Standardaktien über 50% !!!
Die meiste Rendite kommt übrigens durch den bedachteren Umgang mit Geld...
Herzlichst Michael
www.mehrvomGeld.de

Keine Kommentare:

Kommentar posten